Dornröschen

Dornröschen Dornröschen Dornröschen Dornröschen

Die Klasse 5d von Hilke Meyer erarbeitet, unter der Leitung des künstlerischen Teams der Tanzcompagnie, ein Stück zum Thema Dornröschen.

„Märchen“ ist ein großer Themenkomplex im Lehrplan der Jahrgangsstufe 5 und wird ohnehin im Projektunterricht der Schule bearbeitet. Somit bindet sich das Projekt „IGS-press yourself“ mit dem Thema Dornröschen sehr gut in den Unterrichtsalltag der Schüler/innen ein und bietet zudem eine spannende Möglichkeit, sich dem Thema Märchen anders als gewöhnlich zu nähern.

Die Schüler/innen sind zu Gast in den Studios und Ballettsälen der Tanzcompagnie; sie sprechen mit Tarek Assam (Ballettdirektor/Projektleiter), sehen sich ein Training der Tanzcompagnie an und proben selbst im Ballettsaal der Compagnie. Zudem sind sie bei einer Bühnenprobe zu dem Tanzstück DORNRÖSCHEN im großen Haus des Stadttheaters dabei.

In Zusammenarbeit mit dem künstlerischen Team, Anthony Taylor und Lea Hladka, lernen die Kinder das Märchen Dornröschen pantomimisch darzustellen. In der Einführungsphase erzählen die Schüler/innen zunächst das Märchen Dornröschen aus ihrer Erinnerung, bevor sie neben der Grimm’schen Version auch die ältere französische Fassung von Charles Perrault („Die schlafende Schöne“) kennenlernen und über die klassische Ballett-Inszenierung des Märchens sprechen.

In der sich anschließenden praktischen Arbeit lernen die Schüler/innen nach einem tänzerischen Warm-up die Technik der klassischen Ballett-Pantomime kennen. In Gruppen erarbeiten sie gemeinsam verschiedene Gesten und mimischen Ausdruck für die Darstellung der einzelnen Charaktere (gute Feen, böse Feen, König, Königin, Prinz, Dornröschen, Hofstaat). Aus diesen selbst entwickelten Gesten, die mit den gelernten klassischen Gesten der Tanzpantomime kombiniert werden, entsteht eine ganz neue und kindgerechte Pantomime-Version des Märchens.

Der Einsatz ganz unterschiedlicher Musiken stellt an die Kinder die besondere Anforderung, dass sie sehr sicher in den Gesten und ihrer Körpersprache sein müssen, um flexibel auf den jeweiligen Charakter der Musik reagieren zu können.

Auch die wechselnden Aufführungsorte mit ihren unterschiedlichen Platzverhältnissen fordert und fördert ein schnelles Umdenken und die Bereitschaft, sich an die jeweiligen Bedingungen anzupassen. So zeigen die Kinder ihr Stück nicht nur vor der DORNRÖSCHEN Vorstellung der Tanzcompagnie im Foyer des Stadttheaters, sondern auch in mehreren Buchläden in Gießen, wo der Auftritt mit Märchenlesungen kombiniert wird.

Künstlerisches Team