Sleepwalker

Das sechste IGS-press yourself Projekt ist eine Fortsetzung des bereits letztes Jahr mit der Klasse 9e durchgeführten Projektes zum Thema Mobbing; damals haben die Schüler/innen angelehnt an das Tanzstück „Hypnotic Poison“ und in Zusammenarbeit mit den Tänzern Michael Bronczkowski und Esteban Barias eigene Szenen entwickelt und nachgestellt, in denen Jemand zum Opfer wurde. Aus diesen Ideen sind kurze Videofilme entstanden, die während des Festivals „TanzArt ostwest 2013“ im Jugendzentrum Jokus präsentiert wurden.

In der Fortführung dieses Projektes hat die Klasse (jetzt 10e) im November 2013 in Form einer Projektwoche sehr intensiv zu dem aktuellen Tanzstück „Sleepwalker“ gearbeitet. Zuvor waren die Schüler/innen bei einer Bühnenhauptprobe von „Sleepwalker“ zu Gast und haben danach mit der Bühnen- und Kostümbildnerin Imme Kachel und der Dramaturgin Julia Figdor über die Idee und Entstehung des Stückes gesprochen. Durchgeführt wurde die Projektwoche in der Schule von den beiden Tänzer/innen der Tanzcompagnie Gießen Magdalena Stoyanova und Michael Bronczkowski in Kooperation mit drei KünslerInnen der Tanzagentur dancedigital aus Essex (England).

dancedigital hat sich auf die Verbindung von Bewegung und digitaler Technologie für die Bühne spezialisiert. Stina Sommerlade und Rob Gentle von dancedigital haben mit den Schüler/innen sowohl choreografisch gearbeitet, als auch eine Einführung in das spezielle Software-Programm „Isadora“ gegeben, damit dies bei den Präsentationen von den Akteuren selbst bedient werden kann. Dokumentiert wird der gesamte Prozess von Kim vom Kothen- Executive Producer bei dancedigital.

Nach abschließenden Proben, ist im Juni 2014 eine Reise der ganzen Klasse nach Essex (England) geplant. Dort soll es einen intensiven Austausch mit anderen tanzenden Jugendlichen, die ebenfalls mit dancedigital arbeiten, geben – inklusive gemeinsamer Präsentation.